Wärmeerzeugung

 

Wärmeerzeugung mit modernster, umweltfreundlicher Technik

Zweikesselanlage Holz/Öl bivalent Beschrieb: Die gesamte Wärmeerzeugung und das Fernwärmenetz sind grundsätzlich ganzjährig in Betrieb. Der Holzschnitzelkessel ist ebenfalls ganzjährig in Betrieb und deckt den Grundlastbetrieb bis zu einer Aussentemperatur von ca. 0°C, (Tagesmitteldurchschnitt) somit erfolgt gemäss Summenhäufigkeitsdiagramm ein Deckungsgrad mit Holz von 94%, zur Deckung der Spitzenlast oder für den Notbetrieb wird der Ölheizkessel bedarfsabhängig zugeschaltet. Zur Deckung von Lastspitzen sowie zur Gewährleistung eines ganzjährig kontinuierlichen und emissionsarmen Betriebes wird ein Wärmespeicher mit einem Volumen von 60m3 eingesetzt. Es wird eine neue Heizzentrale zur Aufnahme sämtlicher Installationen sowie ein Holzschnitzellager mit einer Kapazität von ca. 1’500 m3 und manueller Beschickung erstellt. Zur Lagerung des Heizöles wird ein Heizöltank mit einem Inhalt von 50’000 Liter erstellt. Als Brennstoff werden naturbelassene Holzschnitzel sowie Rest-und Altholz Kat. A1 und A2 (max. 25%) verwendet. Für die Wärmeerzeugung werden folgende Wärmeerzeuger vorgesehen:

  • Holzschnitzelkessel: 2’600 kW als Grundlastkessel im ganzjährigen Betrieb
  • Ölheizkessel: 4’000 kW als Spitzenlast- und Notkessel

Die Abgase des Holzschnitzelkessels werden mit einem Feinstaubfilter (Elektrofilter) gereinigt und über eine Kaminanlage ins Freie abgeführt.  

Weitere Informationen finden Sie im Dokument 'Konzept Wärmenetz' im Downloadbereich.